Aktenzeichen XY vom 18. Dezember 2013

Über 2 Wochen ist die letzte Ausgabe von Aktenzeichen XY nun schon her. Bedingt durch die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel gibt es einen diesmal sehr kurzen Rückblick auf die letzte Sendung im Jahr 2013 nun auch erst im neuen Jahr.

Zu den vorgestellten Fällen blieb es in den Medien insgesamt ruhig. Spiegel Online, Bild.de und viele andere Online-Portale berichteten lediglich zum Sabotage-Verdacht, der bereits während der Sendung von Alfred Hettmer thematisiert worden war.

Innerhalb von 30 Minuten waren im Aufnahmestudio über 700 Anrufe von 2 unterschiedlichen Telefonnummern eingegangen. Diese Nummern konnten nicht zurück verfolgt werden. Eine erste Vermutung der eingeschalteten Kriminalpolizei sieht einen Zusammenhang der Sabotage der Telefonanlage und dem in der Sendung vorgestellten Betrugsdelikt, bei welchem vermeintlichen Gewinnern von teuren Sachpreisen immer wieder Gebühren auferlegt wurden um den angeblichen Gewinn ausgehändigt zu bekommen.

Sowohl zum Mordfall am Behler See als auch zu den zwei Vermisstenfällen gab es hingegen in den Online-Medien keine weiterführende Berichterstattung.

In den vergangenen Tagen berichtete die Schwäbische Zeitung allerdings mehrfach (1, 2) über den bereits in der Septembersendung ausgestrahlten Fall Iris Hudler aus Biberach. Die damals 26-jährige war am 1. November 2012 am evangelischen Friedhof brutal überfallen worden. Obwohl nach der Sendung 74 Hinweise eingingen war die heiße Spur leider nicht dabei. Inzwischen hat die junge Frau neuen Lebensmut gefasst und steht wieder mit beiden Beinen im Leben.

Die nächste Ausgabe gibt es bereits am kommenden Mittwoch, den 8. Januar 2014. Eine Vorschau auf diese Sendung folgt Anfang nächster Woche.

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.