Aktenzeichen XY vom 4. März 2015

Brigitte Erdmann († 30) Quelle: Polizei Hamburg

In diesem (sehr kurzen) Rückblick auf die vergangene XY-Sendung vom 4. März 2015 zunächst einmal zu den erfreulichen Nachrichten: die Gunst der Zuschauer war wieder einmal ungebrochen. So konnte sich XY sogar gegen das DFB-Pokalspiel zwischen den Kickers aus Offenbach und Borussia Mönchengladbach durchsetzen. In der medialen Nachbetrachtung hinsichtlich der ersten Ergebnisse blieb es hingegen leider sehr ruhig. Der Rückblick.

Im wohl mysteriösesten Fall der Sendung ging es um den bereits fast 32 Jahre zurückliegenden Mord an der Hamburger Rechtsanwältin Brigitte Erdmann. Die Leiche der 30-Jährigen wurde am Nachmittag des 7. April 1983 in ihrer Wohnung in der Alsterdorfer Straße gefunden. Einige Kollegen hatten sie zuvor als vermisst gemeldet. Zuletzt lebend gesehen wurde Brigitte Erdmann zwei Tage zuvor, am 5. April 1983; an diesem Tag besuchte sie einen Sprachkurs in der Hamburger Innenstadt. Gegen 22 Uhr sah ein Nachbar ihren Fiat Panda vor dem Haus auf der Straße parken. Unklar ist, ob der Täter an diesem Abend bereits auf die attraktive Juristin wartete oder ob sie ihm später erst selbst die Tür öffnete. Einbruchsspuren wurden später nicht gefunden. Die Polizei geht aber davon aus, dass Brigitte Erdmann noch in der Nacht auf den 6. April 1983 in ihrer Wohnung erstochen wurde. Mehrere Stichverletzungen im Bereich der Brust waren tödlich. Später gingen an Geburts- und Todestagen der Brigitte Erdmann immer wieder mysteriöse Anrufe bei ihrer Familie ein, bei denen jedesmal wortlos aufgelegt wurde.

Im Anschluss an die Sendung gingen bis zum Donnerstag rund 10 Anrufe zum Fall Erdmann bei der Polizei ein, welche  nun ausgewertet werden. [1] [2]

Gerade einmal 6 Hinweise gingen zu den bereits festgenommenen Juwelierräubern ein, die seit 2003 im gesamten Bundesgebiet mindestens sieben Juweliere überfallen haben sollen. Bei diesen Überfällen hatten die beiden russischstämmigen Männer es lediglich auf teure Luxusuhren abgesehen und erbeuteten auf diese Art und Weise Beute im Wert von mehreren Millionen Euro. [1] [2]

Auch die Fahndung nach dem Banker, der die Landesbank Baden-Württemberg kurz vor Weihnachten um 750.000€ “erleichtert” hatte, blieb trotz einiger Hinweise bislang erfolglos. Christian Schmidt hatte sich mit dem Auto seiner Schwester Richtung Stuttgarter Flughafen abgesetzt, stand dort aber auf keiner Passagierliste. Dennoch vermutet ihn die Polizei in den USA oder Afrika. [1]

 

5,12 Millionen Menschen schalteten die Sendung ein. Dies entspricht einem Marktanteil von 16%. Den großen “Quotengegner” des Tages, das DFB-Pokalspiel zwischen Kickers Offenbach und Borussia Mönchengladbach wollten hingegen nur 4,67 Mio. Zuschauer sehen. [1]

Die nächste XY-Sendung läuft am 8. April 2015 – wie gewohnt im Zweiten!

Ihnen gefällt dieser Artikel?

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*