Dr. Bernhard Boll – der erste gelöste Mordfall

Zu den großen XY-Fällen gehört neben dem YOGTZE-Fall oder dem Weinbergmord an Anja A. mit Sicherheit auch der erste geklärte Mordfall in der Geschichte von Aktenzeichen XY: der Mord am Solinger Verleger Dr. Bernhard Boll.

Boll war 1913 in Solingen geboren und leitete nach dem Studium in Freiburg (hier wurde er Mitglied des Corps Suevia), München, Bonn und Köln und Promotion im Jahre 1938 den Familienverlag in dritter Generation. Heute führen sein 1946 geborener Sohn und sein Enkel den Verlag und sind somit für die auflagenstärkste Zeitung der Stadt, das “Solinger Tageblatt”, verantwortlich.

Dr. Bernhard Boll († 1968) mit seiner Frau Edith († 1998) Quelle: Solinger Tageblatt
Dr. Bernhard Boll († 1968) mit seiner Frau Edith († 1998)
Quelle: Solinger Tageblatt

Der Mord war bereits am 7. Juni 1968 – also knapp 3 Monate nach der Tat am 20. März 1968 – bei XY als Filmfall zu sehen. Schon einen Tag später konnte der Täter festgenommen werden. Der Inhaber eines Gelsenkirchener Pfandhauses meldete sich bei der Polizei, da Manfred S. die Armbanduhr von Bernhard Boll bei ihm versetzt hatte. Er wurde am 26. Februar 1969 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.


Zum Fall habe ich einige interessante Zeitungsartikel aus dem Archiv des Hamburger Abendblattes zusammentragen. Die PDF-Datei kann hier heruntergeladen werden.

Ihnen gefällt dieser Artikel?

1 Trackback / Pingback

  1. Aktenzeichen XY vom 4. Februar 2015 | Der Aktenzeichen XY - Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*