Nach Festnahme im Mordfall Maria Bögerl († 54): DNA-Probe negativ

Maria Bögerl († 54) und ihr Mann Thomas († 56), der sich ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod seiner Frau das Leben nahm

Noch am gestrigen Mittwochabend – also unmittelbar nach Ausstrahlung der 517. Ausgabe von Aktenzeichen XY … ungelöst – gab es im baden-württembergischen Königsbronn bei Heidenheim eine Festnahme im Mordfall Maria Bögerl. Wie die Staatsanwaltschaft Ellwangen und das Polizeipräsidium Ulm in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten, handelt es sich bei dem Festgenommenen um den in der Sendung per Phantombild und Audioeinspielung gesuchten Tatverdächtigen im Mordfall Maria Bögerl aus dem Jahr 2010. Der Mann hatte im Juli 2016 in betrunkenem Zustand und rund 500 km von Heidenheim entfernt im westfälischen Hagen zwei Jugendliche angesprochen und in diesem Gespräch tatrelevante Angaben gemacht.1)“Gemeinsame Pressemitteilung d. StA Ellwangen und d. PP Ulm” in: staellwangen.de, abgerufen am 7. April 2017 Dabei wurde seine Stimme mit einem Handy aufgezeichnet. Die Ausstrahlung dieser Aufzeichnung führte nun zum schnellen Erfolg, der Tatverdächtige bestreitet jedoch mit dem Verbrechen zu tun zu haben – eine DNA-Analyse soll nun Gewissheit bringen.2)Verdächtiger bestreitet Mord an Maria Bögerl” in: Spiegel online, abgerufen am 7. April 2017

Update vom 6. April 2017, 11:24 Uhr

Nach übereinstimmenden Medienberichten stimmt die beim gestern Abend festgenommenen Mann entnommene DNA-Probe NICHT mit den am Tatort festgestellten DNA-Spuren überein.

Auch zum Überfall auf ein Rentnerehepaar im sauerländischen Menden gab es einige vielversprechende Hinweise. Im November 2016 hatten unbekannte Täter das über 80 Jahre alte Ehepaar in ihrem eigenen Haus überfallen und misshandelt. Nur durch Zufall überlebten die Opfer die brutale Tat. In XY wurde nun am gestrigen Abend um Hinweisen zu möglichem Einbruchswerkzeug gebeten und Fotos einiger entwendeter Uhren eingeblendet.3)“Aktenzeichen XY ungelöst: Festnahme im Fall Bögerl” in Neue Osnabrücker Zeitung online, abgerufen am 7. April 2017

Kein entscheidender Hinweis ging bisher zum aktuellsten Fall der Sendung ein: Seit dem 19. März 2017 wird die 20-jährige Studentin Malina K. aus Regensburg vermisst. Nach einer Party verschwand die junge Frau spurlos. Ihr Handy wurde wenig später am Donauufer entdeckt. Seither fehlt von Malina K. jede Spur. Zwar gingen während und nach der Sendung einige allgemeine Hinweise ein, ein konkreter Tipp auf Aufenthaltsort oder eine mögliche Straftat sei aber nicht darunter gewesen.4)“Kein entscheidender Hinweis eingegangen” in: BR online, abgerufen am 7. April 2017

Update vom 7. April 2017, 9:45 Uhr

Nun ist es wohl traurige Gewissheit: Nach Informationen des Bayrischen Rundfunks in Berufung auf die Polizei handelt es sich bei einer heute morgen in der Donau aufgefundenen Leiche mit “allergrößter Wahrscheinlichkeit”5)“Tote in Donau ist vermisste Malina” in: BR online, abgerufen am 7. April 2017 um die seit 3 Wochen vermisste 20-jährige Studentin Malina K. aus Regensburg.

Nun bleibt abzuwarten, zu welchen konkreten Ergebnissen die Hinweise der XY-Zuschauer – auch in den übrigen Fällen der Sendung – in den kommenden Tagen noch führen. Die nächste Ausgabe von Aktenzeichen XY … ungelöst läuft bereits in 3 Wochen, am 26. April 2017.

Update

Polizisten-Mord: Noch keine neue Spur durch “Aktenzeichen XY” – Lausitzer Rundschau online

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Quellenverzeichnis   [ + ]

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*