Vorschau: Aktenzeichen XY am 11. Juni 2014

Seit 1994 spurlos verschwunden: Das Ehepaar Hagen aus Bonn

Durch die vergangene XY-Spezialsendung “Wo ist mein Kind?” ist die Pause zwischen den Sendungen wieder einmal recht kurz gewesen. Bereits am heutigen Abend gibt es nun die nächste – wieder reguläre Ausgabe – von Aktenzeichen XY … ungelöst mit folgenden geplanten Fällen.

Grausiger Fund – Spaziergänger finden Skelett
Auf einem Winter-Spaziergang nimmt ein Ehepaar eine Abkürzung. Üblicherweise ist das Gelände sumpfig, doch an diesem Tag ist alles gefroren. Plötzlich stoßen die beiden auf einen menschlichen Schädel. Die Polizei sucht das Gelände ab und findet fast das gesamte Skelett eines Mannes. Wer ist der Tote? Und warum musste er sterben?

Der Leichenfund hat sich im Stadtteil Haimbach im hessischen Fulda zugetragen. Die Leiche hatte das Ehepaar im Januar 2012 auf einem Feld gefunden. Die Identität des Toten konnte bis heute nicht geklärt werden, die gerichtsmedizinischen Untersuchungen ergaben aber, dass die Leiche bereits rund ein halbes Jahr an dieser Stelle gelegen haben muss.

Wie ein Schwein – Räuber mit ausgefallener Maskierung
Eine kleine Sparkassenfiliale wurde vor einiger Zeit geschlossen. Nur ein Geldautomat ist noch übrig geblieben. Zweimal pro Woche wird er neu bestückt. Als wieder einmal zwei Mitarbeiterinnen mit einer Tasche voller Geld anrücken und den Automaten auffüllen wollen, werden sie schon erwartet – von zwei bewaffneten Männern. Einer von ihnen trägt eine Schweinemaske …

Der Überfall passierte am 5. September 2013 im niedersächsischen Benefeld (bei Walsrode). Nachdem sie unter Waffengewalt das Geld erbeutet hatten, flüchteten die beiden Täter mit einem weißen Golf III mit gestohlenen Kennzeichen. Dieser Wagen wurde später in einem nahegelegenen Waldstück in Brand gesetzt. Die Polizei hat in diesem Fall eine Belohnung in Höhe von 5.000€ ausgesetzt

 

Bisher ohne näherer Informationen:

Überfall auf Spielhalle – Täter machen Riesenbeute
Die Spielhalle ist gut besucht. Die Gäste stammen aus unterschiedlichen Ländern. Sie verständigen sich für gewöhnlich auf Deutsch. Doch einer von ihnen fällt auf, denn er spricht nur Serbisch. Dieser Mann wird zur Schlüsselfigur in diesem Fall. Er hält Kontakt zu Komplizen, die wie auf Kommando schwer bewaffnet und maskiert die Spielhalle stürmen und alle Anwesenden ausrauben. Zu den Opfern gehören auch ein paar gutsituierte Gäste, die nicht gesehen werden wollen. Sie spielen im Hinterzimmer.

Auch in dieser Ausgabe wird wieder ein Kandidat für den XY-Preis 2014 vorgestellt:

XY-Preis:Foulen für den guten Zweck
Es ist Mittagszeit. Ein Schneider legt in seinem Atelier eine kleine Kaffeepause ein. Er schaut zum Schaufenster hinaus und wird plötzlich auf einen Mann aufmerksam, der versucht, einem Mädchen vor der Sparkasse gegenüber die Handtasche zu entreißen. Der Hobbyfußballer zögert nicht lange und setzt dem fliehenden Täter nach. Durch eine gekonnte Grätsche kann er den Dieb schließlich dingfest machen – ein weiterer Kandidat für den XY-Preis

Außerdem werden vermutlich zwei weitere Fälle in der Sendung behandelt. Nach Informationen der Rheinischen Post soll ein Fall aus Krefeld vorgestellt werden. Dort hatte eine Spaziergängerin am 5. März diesen Jahres eine Babyleiche in einem Park gefunden. Das Baby war nach der Geburt erstickt worden. Der Leiter der Mordkommission hofft nun mit Hilfe von XY die Mutter des Kindes doch noch ausfindig zu machen.

Außerdem soll laut Kölnischer Rundschau das Verschwinden des Bonner Unternehmerehepaares Doris und Winfried Hagen thematisiert werden. Vor beinahe 20 Jahren waren die beiden aus ihrem Haus in Bonn-Heidebergen spurlos verschwunden. In einem geplanten Urlaub am holländischen Ijselmeer war das beliebte Ehepaar nie angekommen. Nun erhofft sich die Polizei vom Auftritt bei Aktenzeichen XY … ungelöst neue Hinweise.

Sendetermin

Mittwoch, 11. Juni 2014 – 20.15 Uhr – ZDF (Wiederholung: 00:45 Uhr – zdfneo)

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*