Vorschau: Aktenzeichen XY am 14. Januar 2015

Falk Jaquart / pixelio.de

Zunächst wünsche ich allen Lesern des Blogs ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015 mit vielen Höhepunkten. Ein Höhepunkt steht für das kommende Jahr bereits fest. 2015 wird Aktenzeichen XY … ungelöst 500 Ausgaben alt. Bis dahin liegen aber noch einige hoffentlich erfolgreiche Sendungen vor uns. Heute in einer Woche wird Ausgabe Nr. 490 ausgestrahlt – die Vorschau!

Als Putzmann verkleidet – Bankräuber macht große Beute
Eine Sparkassenfiliale wird innerhalb von 15 Monaten zweimal überfallen. Der Täter erbeutet erhebliche Geldbeträge. Sein Trick: Er verkleidet sich als Putzmann oder Handwerker und wiegt die Bankangestellten damit in Sicherheit. In beiden Fällen schafft er es bis zum Haupttresor. (e110.de)

Die Banküberfälle haben sich in der Kreissparkasse Alfter (Rhein-Sieg-Kreis, NRW) zugetragen. Am 8. Oktober 2009 hatte der Täter zwei Angestellten beim Verlassen der Bank gegen 18.15 Uhr aufgelauert und unter Drohung mit einer Schusswaffe zurück in die Geschäftsräume gezwungen. Er war bekleidet mit einem weißen Kittel und Einweghandschuhen, führte einen roten Putzeimer mit sich und konnte mit mehreren 10.000€ entkommen.
Am 24. Januar 2011 schlug er als Monteur gekleidet erneut zu. Bei diesem Überfall passte er die Angestellten beim Betreten des Gebäudes kurz vor 8 Uhr ab und konnte erneut mit einem hohen Bargeldbetrag entkommen. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat die Kreissparkasse Köln eine Belohnung in Höhe von 2.000€ ausgelobt. [1]

20-jährige Gymnasiastin ermordet – Leiche wurde im Moor versenkt
Die Kripo rollt den Mord an einer jungen Frau noch einmal auf. Die 20-Jährige will das Abitur nachholen. Sie besucht deshalb das Abendgymnasium. Sie lebt in einem kleinen Ort und nimmt für den Rückweg den Bus. Dann fährt sie als Anhalterin weiter. Lange Zeit geht das gut – bis ihre Menschenkenntnis sie im Stich lässt … (e110.de)

Anja Lutter († 20)
Anja Lutter († 20)

Hierbei handelt es sich um den Mord an der 20-jährigen Anja Lutter aus Dummerstorf bei Rostock. Am 24. November 1992 war der Unterricht im Abendgymnasium in Rostock gegen 20.15 Uhr zu Ende. Die junge Frau pflegte die 15km nach Hause trotz Warnung von Verwandten und Bekannten häufig zu trampen, so auch an diesem Abend. Sie wurde zuletzt von Zeugen im Gespräch mit einem Fahrer eines hellen Trabant 601 gesehen. In Dummerstorf kam Anja Lutter an diesem Abend nicht an.
Ihre Leiche wurde 4 Monate später – am 23. März 1993 – in einem Wassergraben in der Conventer Niederung bei Börgerende entdeckt. Anja Lutter war erstochen worden. [1]

Überfall beim Autokauf – Verkäufer entpuppt sich als Räuber
Ein Mann sucht im Internet einen Gebrauchtwagen. Schnell wird er fündig und verabredet sich mit dem Verkäufer. Doch als er am vereinbarten Treffpunkt erscheint, blickt er plötzlich in den Lauf einer Pistole. (e110.de)

Wer kennt diesen Mann? Quelle: Polizei
Wer kennt diesen Mann? Quelle: Polizei

Der Überfall geschah am 14. November 2014 in Hamburg-Neuland. Ein 40-jähriger Familienvater wollte einen Mercedes erwerben, der für 40.000€ im Internet inseriert war. Der etwa 35 Jahre alte Täter zwang den Mann am vereinbarten Treffpunkt zur Herausgabe des Geldes indem er eine Schusswaffe auf Frau und Tochter des Interessenten richtete. Der Täter ist rund 175cm groß und hat ein südländisches Aussehen. Bei Tatbegehung trug er einen braunen Anzug, ein dunkles Hemd, braune Lederschuhe und machte insgesamt einen gepflegten Eindruck. [1]

Überfall auf Modehaus – Inhaberin mit Messer bedroht
Kurz vor Feierabend stehen drei Räuber in einem Textilgeschäft. Sie bedrohen die Inhaberin mit einem Messer. Doch sie haben es nicht auf Geld abgesehen – sondern auf hochwertige Kleidungsstücke. (e110.de)

taeter_chemnitz
Quelle: Polizei

Die Überfalle ereigneten sich am 22. Juni und 2. Oktober 2014 in Chemnitz. Eine Frau und zwei Männer erbeuteten bei beiden Überfällen jeweils Markenbekleidung im Wert von mehreren tausend Euro.

Einer der Täter bedrohte die Inhaberin des Bekleidungsgeschäftes hierbei mit einem Messer.

Update vom 9. Januar 2015: Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung soll auch der Fall der gestohlenen Tür des Konzentrationslagers Dachau behandelt werden. Die rund 100kg schwere Eisentür mit dem Schriftzug “Arbeit macht frei” war in der Nacht auf den 2. November 2014 entwendet worden. Bereits im Jahr 2009 war aus dem KZ Auschwitz eine ähnliche Tür verschwunden, deren Diebstahl ein schwedischer Neonazi in Auftrag gegeben hatte. Nun erhofft sich der stellvertretende Leiter der Staatsschutzabteilung und Kriminalhauptkommissar Gerhard Drexl von den XY-Zuschauern entscheidende Hinweise zum Verbleib. Für Hinweise, die zum Auffinden der Tür führen, hat die Stiftung Bayerische Gedenkstätten eine Belohnung in Höhe von 10.000€ ausgesetzt.

Sendetermin

Mittwoch, 14. Januar 2015 – 20.15 Uhr – ZDF (Wiederholung: 00:45 Uhr – zdfneo)

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*