Vorschau: Aktenzeichen XY am 16. Januar 2013

Zunächst einmal wünsche ich allen Lesern des Aktenzeichen XY – Blogs ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013.

Hier geht es zunächst weiter mit einer Vorschau auf die nächste XY-Sendung am Mittwoch.

Auf der offiziellen Homepage werden die Fälle wie gewohnt vorgestellt.

Zirka 1.400 Mal ging es in “Aktenzeichen XY … ungelöst” bisher um Mord und Totschlag. In dieser “XY-Folge” wird unter anderem das brutale Tötungsdelikt an einem Jugendlichen thematisiert.

Leichenteile in Müllsäcken- Mord an Schüler
Ein 15-jähriger Junge wird vermisst. Die Suchaktionen von Polizei und Angehörigen bleiben ohne Erfolg. Sechs Wochen später wird seine zerstückelte Leiche gefunden. Zunächst sein Torso, dann sein Kopf und seine Unterschenkel. Ein grauenhafter Mord voller Rätsel. Denn mehrere Zeugen wollen den Jungen nach seinem Verschwinden noch gesehen haben.

Brandstiftung – Siebenköpfige Familie in letzter Minute gerettet
Nur ein Zufall bewahrt eine libanesische Familie mit fünf Kindern vor dem Tod in den Flammen. Da der Vater abends im Kulturverein zu viel Kaffee getrunken hat, kann er nicht schlafen und sitzt bis zum frühen Morgen vor dem Computer. Dadurch bemerkt er gerade noch rechtzeitig, dass das Haus brennt. Die Kripo stellt fest: Es war Brandstiftung. Sie rätselt noch, ob Ausländerhass als Motiv für die Brandstiftung infrage kommt. Da brennt auch das leerstehende Nachbarhaus nieder.

Junge Frauen sind seine Opfer – Polizei jagt Serienvergewaltiger
Jedes Mal überfällt er die jungen Frauen mitten in der Nacht und auf offener Straße. Keines seiner Opfer kann ihn beschreiben. Doch bei seiner letzten Tat verliert er etwas, das die Polizei auf seine Spur bringen könnte.

Überfall am helllichten Tag – Räuber erbeutet 30.000-Euro-Briefmarke
Der Täter scheint sich nicht richtig auf die Tat vorbereitet zu haben. Er ist freudig überrascht, als er im Keller des Hauses einen großen Tresor entdeckt. Mit einer Pistole bewaffnet zwingt er sein Opfer, den Safe zu öffnen. Seine Beute: überwiegend Schmuck und Briefmarken – darunter wertvolle Raritäten wie eine sizilianische Marke aus dem Jahr 1859. Mit großer Wahrscheinlichkeit hat der Täter versucht, diese zu verkaufen. Kann er so überführt werden?

Brutaler Messerstecher – Weg zur Disko wird zum Horror
Eine Gruppe junger Leute will einen netten Abend verbringen. Ihr Ziel: eine Disko in Dortmund. Plötzlich taucht ein Mann auf. Er ist extrem aggressiv und unberechenbar und bedroht die jungen Leute mit einem Messer. Dann sticht der Mann zu.

Einbruch wird zum Überfall – Wohnungsmieter überraschen brutale Täter
Ein U-Bahnhof mitten in der Stadt ist nächtlicher Treffpunkt mehrerer junger Leute. Überwachungskameras dokumentieren minutengenau: Die Gruppe steht in der menschenleeren Röhre, man unterhält sich. Hecken die Männer etwas aus? Plötzlich verlassen drei den Bahnhof. Kurz darauf wird ganz in der Nähe in eine Wohnung eingebrochen. Die Täter stoßen auf die Mieter, schlagen sofort auf sie ein und rauben sie aus. Die Kripo vermutet: Die brutalen Täter waren die Männer aus dem U-Bahnhof. Doch obwohl sie dort gefilmt wurden, ist es bis heute nicht gelungen, sie zu identifizieren.

Ihre Hinweise nimmt das Aufnahmestudio (am Sendeabend 20:15 bis 23:00 Uhr) unter Tel.: 089 / 95 01 95 entgegen. Oder mailen Sie an: xy@zdf.de

Ansonsten findet man leider wenig zur kommenden Sendung im Internet, was auch an der Programmänderung liegen könnte. Aktenzeichen läuft dieses Mal eine Woche früher als ursprünglich geplant.

Mehrere Berichte findet man lediglich zu zwei Fällen, welche auf der offiziellen Seite nicht aufgeführt sind. So berichtet unter anderem die Welt über eine Fahndung der Kripo Würzburg nach einem Internet-Betrüger. Dieser hatte Tablet-PCs und Handys angeboten, die Ware nach Bezahlung aber nicht geliefert.

Die BILD München berichtet über die Suche nach einem dementen Millionär. Hier hat die Kriminalpolizei den Verdacht, dass dieser gezielt von seiner Lebensgefährtin abgeschirmt wird. Auch dieser Fall soll in der Aktenzeichen XY – Ausgabe am 16. Januar 2013 wie gewohnt um 20.15 im ZDF behandelt werden.

Der 86jährige - vermutlich Demenzkranke -  Georg Luxi wird mittlerweile seit einem Jahr vermisst.
Der 86jährige – vermutlich Demenzkranke – Georg Luxi wird mittlerweile seit einem Jahr vermisst.

Sollten in den kommenden beiden Tagen weitere Details zu den Fällen auftauchen, werde ich diesen Artikel aktualisieren und Updates bei Facebook posten. Gerne dürfen Hinweise auch per Kommentar hinzugefügt werden.

UPDATE vom 15. Januar 2013

Inzwischen gibt es weitere Berichte zu den Fällen der morgigen Sendung.
Wie die Badische Zeitung berichtet, soll der Fall eines bereits im Dezember 2010 per XY gesuchten Bankräubers noch einmal aufgegriffen werden. Der Mann – nach dem mit Bildern aus den Überwachungskameras gefahndet wird, hatte 2009 zwei Banken in Freiburg und Villigen und im Oktober 2012 eine Bank in Rastatt überfallen.

Wer kennt diesen Bankräuber, der zwischen 2009 und 2012 drei Banken in Baden-Württemberg überfallen hat? Quelle: Polizei
Wer kennt diesen Bankräuber, der zwischen 2009 und 2012 drei Banken in Baden-Württemberg überfallen hat? Quelle: Polizei

Lokalkompass.de berichtet, dass ebenfalls in der morgigen Sendung nach einem Brandstifter im Essener Stadtteil Katernberg gefahndet wird. Der Täter wurde vor und nach den insgesamt zwei Brandstiftungen, bei denen nur wie durch ein Wunder niemand verletzt wurde, von einer Überwachungskamera gefilmt.

Wer kennt diesen Mann, der im Zusammenhang mit zwei Brandstiftungen in Essen-Katernberg stehen soll? Foto: Polizei Essen Quelle: lokalkompass.de
Wer kennt diesen Mann, der im Zusammenhang mit zwei Brandstiftungen in Essen-Katernberg stehen soll? Foto: Polizei Essen Quelle: lokalkompass.de

Konkretere Hinweise auf den auf der offiziellen XY-Seite erwähnten Mord an einem 15jährigen gibt T-Online. Demnach soll der 15/16jährige bereits 1986 ermordet worden sein. 27 Jahre später wird der Fall nun neu aufgerollt. Der ermordete Hannoveraner soll sich im Homosexuellen-Millieu aufgehalten haben.

Ihnen gefällt dieser Artikel?

1 Kommentar

  1. Sehr geehrte kriminalpolizei von “XY – Ungelöst ” !
    es geht um den Fall des nächtlichen Einbruches bei dem Mieterehepaar : Die ältere Dame leidet -laut des Films – an Astma.
    Die drei Täter gingen nach der schrecklichen Tat in der Wohnung in eine Bank und hoben am Bankomaten Geld ab : Der eine Täter trug diesen orange-farbenen Pully : Tatfrage : Hat die Spurensicherung
    die Tastatur des Bankautomaten auf ” die Fingerabdxrücke 2 der 3 mutmaßlichen Täter untersucht : Der Videofilm müßte zeigen , ob
    nach den 3 mutmaßlichen Tätern legale Bankkunden vom Bankomaten Geld abgehoben haben : Dann hätten sie alle Spuren verwischt .
    Dies war nur so eine vielleicht sachdienliche Idee von mir :
    Meine Telephonnummer ist . 0041 81 377 34 10 : Email : knut.wuestenhoefer@bluewin.ch . Ich wünsche der Kripo von ” XY – Ungelöst ” viel Erfolg : Schreckliche Fälle : Hoffentlich kriegen Sie die ” Schweine ” ! Mit freundlichen Grüßen Knut Wüstenhöfer :
    Schriftsteller !

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Vorschau: Aktenzeichen XY am 27. Februar 2013 | Der Aktenzeichen XY - Blog
  2. Husky-Besitzer nach Überfall gefasst | Der Aktenzeichen XY - Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*