Vorschau: Aktenzeichen XY am 19. September 2018

Führt das Foto aus der Radarfalle auf die Spur der Täter? | Symbolbild

Knapp 4.500 fest installierte Radarfallen gibt es in Deutschland. Für viele sind sie ein echtes Ärgernis – die Umsätze, die Länder und Kommunen durch feste und mobile Blitzer erzielen, gehen laut Welt in die Milliarden. Nun könnte eine solche Radarfalle aber dafür sorgen, dass ein brutaler Überfall auf einen Schweizer Uhrenhändler aus dem Dezember 2017 endlich aufgeklärt wird. Die Täter verfolgten ihr Opfer insgesamt 550 km durch Deutschland – beide Fahrzeuge wurden geblitzt. Für die zuständigen Ermittler der Kripo Konstanz ein wichtiger Fahndungsansatz, mit dem sie sich am morgigen Mittwoch an die XY-Zuschauer wenden. Die Vorschau.

Ehepaar geht durch die Hölle
Überfall im eigenen Haus: Ein Ehepaar wird gequält und geschlagen, um die Verstecke der Wertsachen zu erpressen. Was die Täter nicht wahrhaben wollen – zu holen gibt es nicht viel. (zdf.de)

Der brutale Raubüberfall ereignete sich am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 zwischen 16.30 Uhr und 17.10 Uhr im Essener Stadtteil Überruhr. Drei bis heute unbekannte Täter, ein Mann und zwei Frauen, verschafften sich an jenem Nachmittag gewaltsam Zugang zum Haus eines Ehepaares in der Straße Springhoffsfeld. Dabei erlitt die 86-jährige Ehefrau schwere Gesichtsverletzungen, auch der 93-jähriger Ehemann wurde verletzt. Anschließend durchsuchte das Trio das Wohnhaus und konnte anschließend unerkannt entkommen. Trotz ihrer Verletzungen konnte das Seniorenpaar eine Täterbeschreibung abgeben. So soll es sich bei dem Trio um einen etwa 50 Jahre alten Mann mit stämmiger Figur sowie eine etwa 19-jährige Frau und eine Jugendliche mit normaler Statur gehandelt haben. Alle Täter waren dunkel gekleidet, offenbar südländischer Abstammung und sprachen Deutsch mit leichtem Akzent. Besonders auffällig soll das elegante Erscheinungsbild der Täter gewesen sein.1)POL-E: Essen: Schwerer Raub in Essen- Überruhr – Senioren im eigenen Haus überfallen- Polizei sucht dringend Zeugen aus presseportal.de, abgerufen am 18.09.2018

Kurze Zeit später meldete sich ein 26-jähriger Zeuge bei der Polizei, der gegen 16.45 Uhr mehrere Personen im Bereich des Hauses beobachtet hatte. Nach seiner Beobachtung handelte es sich um eine Gruppe von 5 Personen, die offensichtlich als Familie auftraten und sich vom Haus des Ehepaares Richtung Hinseler Feld und Neptunstraße entfernten.

Die Personen im Einzelnen

Vater: 45 – 50 Jahre alt, 170 – 175 cm groß, schwarze, leicht lockige kurze Haare, Oberlippenbart, dunkle Jacke
Mutter: 40 – 45 Jahre alt, 160 – 165 cm groß, stabile Figur, dunkle Haare oder Kopftuch
Tochter 1: 16 – 19 Jahre alt, schwarze Haare mit Pferdeschwanz, sportliche Kleidung
Tochter 2: 10 – 12 Jahre alt, längere, offene Haare
Sohn: 12 – 14 Jahre alt, gegelte, an den Seiten kürzere Haare, graues Oberteil2)Überruhr: Polizei fahndet nach 5-köpfiger Räuberbande aus: lokalkompass.de, abgeurfen am 18.09.2018

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von 1.500€ ausgesetzt.3)“Aktenzeichen XY”: Die Fälle in der aktuellen ZDF-Sendung aus: Augsburger Allgemeine, abgerufen am 18.09.2018

600 Kilometer verfolgt
Verbrechen an Schweizer Grenze: Der arglose Mann startet in Dortmund von einer Messe. Mit seinem Wagen will er nach Hause in die Schweiz. Was er nicht bemerkt: Er wird verfolgt. (zdf.de)

Dieser Überfall geschah am Montag, den 4. Dezember 2017. Ein Händler wertvoller antiker Uhren hatte sich spätabends nach einer Messe auf den Weg von Dortmund in die Schweiz gemacht. Als er in Geilingen am Bodensee gegen 5 Uhr morgens eine kurze Rast auf einem Parkplatz einlegte, verschafften sich drei Männer gewaltsam Zugang zu seinem Fahrzeug. Sie gaben sich mit einer Kelle als Polizisten aus und schlugen den 76-Jährigen unvermittelt nieder.

Als das Opfer wieder zu sich kam, konnte es beobachten, wie die drei vermummten Täter das Fahrzeug durchsuchten. Offensichtlich hatten die wertvollen Uhren bereits in Dortmund das Interesse der Männer geweckt und sie waren ihrem späteren Opfer 550 Kilometer gefolgt. Die Täter konnten anschließend mit der Beute und einem BMW X4 M5, den sie in Essen angemietet hatten, entkommen. Die zuständige Kripo Konstanz bittet nun am morgigen Mittwochabend die XY-Zuschauer um Mithilfe. Dazu werden unter anderem Fotos aus einer Radarfalle gezeigt, in welches sowohl Täter als auch Opfer gefahren waren.4)BRUTALER ÜBERFALL AUF UHRENHÄNDLER: „AKTENZEICHEN XY“ ZEIGT FALL AUS DORTMUND aus: dortmund24.de, abgerufen am 18.09.2018 Für Hinweise, die zur Klärung des Überfalls führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000€ ausgelobt.5)“Aktenzeichen XY”: Die Fälle in der aktuellen ZDF-Sendung aus: Augsburger Allgemeine, abgerufen am 18.09.2018

Eine Frau verschwindet spurlos
Ihr letztes Lebenszeichen: ein Treffen mit einem Bekannten. Was dann passiert, ist rätselhaft. Jetzt ermittelt die Mordkommission. (zdf.de)

Ivonne Runge wird vermisst
Foto: Polizei

Seit dem 25. Oktober 2017 wird Ivonne Runge aus Travenbrück-Schlamersdorf (Schleswig-Holstein) vermisst. Die 39-Jährige war an jenem Mittwoch auf dem Nachhauseweg und wurde von einem Autofahrer am Ortseingang abgesetzt. Von dort wollte sie die wenigen Hundert Meter zu ihrem Wohnhaus zu Fuß zurücklegen. Seitdem fehlt von Ivonne Runge jede Spur. Da sie nicht mehr erreichbar war, erstattete ihr Lebensgefährte am nächsten Tag eine Vermisstenanzeige. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen, unter anderem mit Leichenspürhunden, ist die etwa 170 cm große, schlanke Frau mit den blonden langen Haaren bis heute verschwunden. In der Zwischenzeit hat die Staatsanwaltschaft Lübeck ein Ermittlungsverfahren „wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes zum Nachteil der vermisst gemeldeten 39-jährigen Frau“ eingeleitet.6)Vermisste Ivonne Runge wird Fall für „Aktenzeichen XY“ aus: Hamburger Abendblatt, abgerufen am 18.09.2018

Im November 2017 geriet ein ehemaliger Lebensgefährte in den Fokus der Ermittlungen. Dieser bestritt den Tatvorwurf jedoch und wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Nun richtet sich das Augenmerk der eingerichteten Lübecker Mordkommission auf zwei Fahrzeuge, die mit dem Verschwinden von Ivonne Runge in Zusammenhang stehen könnten. Zum einen der blaue Opel Astra Cabriolet der Vermissten, zum anderen ein weißer Kia Sorento, über welchen die Ermittler keine weiteren Angaben machen. Auch in der morgigen XY-Sendung werden Zeugen gesucht, die eines der beiden Fahrzeuge in der Nacht vom 25. auf den 26. Oktober im Bereich Bad Oldesloe gesehen haben. Außerdem sucht die Polizei Zeugen, die um den 14. Januar 2018 in Schlamersdorf verdächtige Personen oder auffällige Fahrzeuge beobachtet haben.7)ebd. Für Hinweise, die zum Auffinden der Vermissten führen, ist eine Belohnung in Höhe von 5.000€ ausgelobt worden.8)POL-HL: HL- OD – Bad Oldesloe : Kriminalpolizei Lübeck sucht nach vermisster Frau Ivonne Runge TV-Beitrag am 19. September 2018 bei “Aktenzeichen XY… ungelöst” aus: presseportal.de, abgerufen am 18.09.2018

Eiskalter Serientäter
Ein bewaffneter Räuber bringt Bankangestellte in seine Gewalt. Als sich die Polizei nähert, scheint die Lage für ihn ausweglos zu sein. Statt zu fliehen, steuert er die nächste Bank an.

Insgesamt 9 Banküberfälle sollen seit 2016 auf das Konto des Mannes gehen. Besonders abgebrüht zeigte er sich hierbei am 9. Juni 2017. Der bewaffnete und maskierte Mann überfiel gegen Mittag die Freisinger-Bank-Filiale in Kirchdorf. Nachdem ein Mitarbeiter den Alarm ausgelöst hatte flüchtete der Täter und überfiel die Sparkasse in Kranzberg. Hier konnte er mit mehreren zehntausend Euro entkommen.

Der Täter, der von den ermittelnden Beamten des K2 der Kripo Erding aus “abgebrüht und stressresistent” beschrieben wird9)„Aktenzeichen XY ungelöst“ jagt Freisinger Bankräuber aus: merkur.de, abgerufen am 18.09.2018 ist laut Zeugenaussagen 30 – 45 Jahre alt, 178 – 185 cm groß mit schlanker, sportlicher Figur und trägt eine (Teil-)Glatze. Als Fluchtfahrzeug verwendete er zunächst einen VW Passat Kombi und später einen BMW Kombi. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 12.000€ ausgelobt.10)ebd.

Nominierung zum XY-Preis 2018

Der XY-Preis 2018
Eine junge Frau in Gefahr: Ihr Ex-Freund lauert vor der Tür auf sie. Er will sie töten. Ihr Nachbar rettet sie in letzter Sekunde. (zdf.de)

Bisher ohne nähere Informationen

Brutale Täter verschwinden spurlos
Zwei Männer überfallen einen Juwelier in Berlin und schrecken dabei nicht vor extremer Gewalt zurück. Bis heute sind die Täter wie vom Erdboden verschluckt. (zdf.de)

Eventuell handelt es sich hierbei um einen Überfall auf einen Juwelier am Berliner Kurfürstendamm aus dem Dezember 2017. Weiter Informationen dazu gibt es beispielsweise hier oder hier.

Sendetermin

Mittwoch, 19. September 2018 – 20.15 Uhr – ZDF (Wiederholung: 00:10 Uhr – zdfneo)

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Quellenverzeichnis   [ + ]

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere