Vorschau: Aktenzeichen XY am 27. Februar 2013

Nachdem die Resonanz direkt nach der letzten Sendung wirklich sehr gut war, ist es danach leider etwas still geworden. Gerade im Fall des ermordeten 15jährigen aus Hannover, der sich im Homosexuellen-Milieu bewegt haben soll, hatte man sich mehr neue Erkenntnisse erhofft. Lediglich “Roberto Manzo”, der Internetbetrüger, konnte Anfang des Monats gefasst werden. Berichte hierzu gibt es hier, hier, hier oder auch direkt bei e110.de.

Wie dem auch sei: mal wieder ist nach XY vor XY. Auch wenn die Pause zwischen der Januar-Sendung und der kommenden Ausgabe am 27. Februar für die XY-Verwöhnten der letzten Monate außergewöhnlich lang war, gibt es auf e110.de nun eine Vorschau zu dem, was uns in 3 Wochen erwartet:

Im Mittelpunkt dieser Ausgabe des ZDF-Fahndungsmagazins stehen Serientäter. Unter anderem sorgt ein Sexualstraftäter für Angst und Schrecken, ein Bankräuber, treibt sein Unwesen in Baden-Württemberg und ein Räuber-Trio hat Geschäftsleute im Visier.

Die Angst geht um – Unternehmer fürchten sich vor Räuber-Trio
Ein dreister Einbruch im Haus eines Schrotthändlers ist erst der Anfang. Mehrere Männer brechen am helllichten Tag einen Tresor aus der Wand, während die Bewohner unterwegs sind. Wenige Monate später trifft es erneut die Familie des Schrotthändlers – diesmal den Bruder. Die Täter steigen nachts in dessen Haus ein und überraschen die Bewohner im Bett. Was dann folgt, ist äußerst brutal und für alle Opfer hochtraumatisch. Und dieser Überfall wird nicht der einzige bleiben.

Junge Frauen sind seine Opfer – Polizei jagt Serienvergewaltiger
Mitten in der Nacht und auf offener Straße werden Frauen überfallen und vergewaltigt. Keines der Opfer kann den Täter beschreiben. Doch bei seiner letzten Tat verliert er etwas, das die Polizei auf seine Spur bringen könnte.

Räuber mit Manieren – Täter schlägt viermal zu
Seine Opfer begrüßt er höflich mit Handschlag. Außerdem ist er fast fürsorglich, wenn er sie fesselt. Doch der Mann mit dem grünen Filzhut ist kein „Guter“, auch wenn er das von sich gerne behauptet. Für eines seiner Opfer ist er sogar der wahr gewordene Albtraum.

Mord auf offener Straße – Unbekannter schießt junge Männer nieder
Fünf Freunde sind nachts unterwegs. Sie reden und haben Spaß. Keiner von ihnen achtet auf den vermummten Mann, der sich ihnen auf der Straße nähert. Plötzlich hat er eine Waffe in der Hand. Aus nächster Nähe feuert er mehrere Schüsse auf die jungen Männer ab…

Überfall an der Autobahn – Räuber wüten in Fast-Food-Lokal
Mitten in der Nacht in einem Fast-Food-Lokal an der Autobahn. Der Laden hat längst geschlossen, der letzte Mitarbeiter ist mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Plötzlich hört er Schritte. Ehe er reagieren kann, wird er von hinten niedergeschlagen und verliert das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt, liegt er gefesselt und geknebelt am Boden.

Blitzeinbruch im Wohnzimmer – Maskierte Täter überfallen Autohändler
Das Wort „Feierabend“ kennt er nicht. Ein Gebrauchtwagenhändler lebt auf dem Gelände seiner kleinen Firma. Bis spätabends erledigt er Büroarbeiten. Doch dann, in einer Juninacht, passiert es: Ein Knall, Glas splittert, drei vermummte Gestalten springen durch die geborstene Scheibe ins Wohnzimmer des Mannes und schlagen auf ihn ein. Ein Alptraum beginnt.

 

Wie gewohnt werde ich diesen Artikel in den kommenden Wochen erweitern, sollten mehr Einzelheiten zu einzelnen Fällen in der Tagespresse auftauchen. Reinschauen oder bei Facebook liken lohnt sich…

Update vom 25. Februar 2013

Zwei Tage vor der Sendung steigert sich die Anzahl der Medienberichte zu den Fällen am kommenden Mittwoch und es mehren sich die Hinweise, dass ein großer Augenmerk auf Raubüberfällen liegen wird.

Viele Berichte findet man in unterschiedlichen Zeitungen über einen 4fachen Bankräuber aus Baden-Württemberg, nach dem in der Februar-Ausgabe gefahndet wird. Der Täter habe jeweils morgens einen Angestellten abgepasst und unter Drohung mit einer Pistole Bargeld erbeutet.

Hierüber berichtet u.a. die Welt, die Rhein-Neckar-Zeitung und der Südkurier.

Zwei weitere Raubüberfälle – diese aber in Wohnhäusern in Aschaffenburg – sind des Weiteren Bestandteil der Sendung. Die beiden Fälle haben sich bereits vor gut 2 Jahren im Oktober / November 2010 ereignet.

Berichte hierzu findet man in der Mainpost und bei inFranken.de. Dort gibt es auch bereits Fotos der bei den Überfällen verwendeten Waffe zu sehen.

Einen ganz ähnlichen Fall versucht die Kripo Neu-Ulm zu lösen. Im Juni des vergangenen Jahres war ein 46 Jahre alter Gebrauchtwagenhändler in Burgau in seiner Wohnung von drei vermummten Tätern angegriffen worden. Sie konnten mit ca. 10.000€ Bargeld fliehen. Hierüber berichtet die Augsburger Allgemeine.

Ein weiterer Raubüberfall auf eine McDonalds Filiale im österreichischen Kufstein soll ebenfalls am Mittwoch zur Klärung gebracht werden. Bisher unbekannte Täter hatten im Juni 2011 zunächst einen Angestellten überwältigt und dann eine große Bargeldsumme aus dem Tresor entwendet. Hierüber berichtet OVB online und der ORF.

Einen schon einmal in XY ausgestrahlten Fall beschäftigt nach wie vor das Siegener Kriminalkommissariat 2 und die Staatsanwaltschaft Siegen. Seit November 2007 ist es im Kreis Siegen-Wittgenstein bereits zu über zehn versuchten oder vollendeten Aufsprengungen von Geldautomaten gekommen. Weiterführende Informationen und Fahndungsbilder findet man im Presseportal der Siegener Polizei.

 

Ihnen gefällt dieser Artikel?

1 Trackback / Pingback

  1. XY vom 27.02.2013 – Der Tag danach | Der Aktenzeichen XY - Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*