Vorschau: Aktenzeichen XY am 3. August 2016

1982 wurde die damals 73-jährige Erna Ganz in ihrer Wohnung in Flensburg ausgeraubt und ermordet. Nun ist der Fall, der im August 2014 Thema bei Aktenzeichen XY … ungelöst war, gelöst. Der heute 51-jährige Tatverdächtige war nicht zum freiwilligen Massen-DNA-Test erschienen. Eine Kurznachricht, die er nun an sein Umfeld verschickte, führte die Ermittler auf die Spur des damals 17-Jährigen. [1] Zu den Fällen der letzten Sendung blieb es in der medialen Nachbetrachtung hingegen leider recht ruhig. Aus diesem Grund habe ich dieses Mal auf einen ausführlichen Rückblick auf die vergangene Sendung verzichtet und widme mich direkt der 509. Ausgabe von Aktenzeichen XY … ungelöst am 3. August 2016. Die Vorschau.

Übrigens: Die aktuellsten News zu Aktenzeichen XY … ungelöst und aktuelle Entwicklungen zu den dort vorgestellten Fällen findet ihr nicht nur oben im Ticker, sondern auch in der Sidebar unter “XY-News”

Schüler missbraucht
Auf dem Schulweg wird ein Elfjähriger von einem «Polizisten» angesprochen – angeblich eine Drogenkontrolle. Der Unbekannte lotst den Schüler in den Wald …

Phantombild des mutmaßlichen Täters Quelle: Polizeipräsidium Rostock
Phantombild
Quelle: Polizeipräsidium HRO

Der sexuelle Missbrauch ereignete sich am 15. Dezember 2015 zwischen 7:45 Uhr und 10.30 Uhr in Schwerin. Der etwa 30-45 Jahre alte Täter lockte den Jungen unter oben genanntem Vorwand auf den “BuGa-Spielplatz” und verging sich dort an dem Schüler.

Der Mann war ca. 165-170cm groß, hatte eine stämmige Statur und grau-blonde Haare. Er trug eine Brille und einen 3-Tage-Bart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Stoffjacke, Jeans, einem weißen Pullover und grauen Adidas-Sportschuhen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich des Spielplatzes aufgehalten haben und Angaben zur Tat machen können. [1] [2] [3]

Tödliche Begegnung
Ein junges Paar radelt nach Hause. Plötzlich spuckt ein Passant die Frau an – aus heiterem Himmel, völlig grundlos. Als ihr Freund ihn zur Rede stellen will, zückt der Fremde ein Messer.

Der Mord an Domenico L. erschütterte 2013 ganz München. Der 31-jährige Ingeniur war am 28. Mai 2013 mit seiner Verlobten auf dem Heimweg in der Erhardtstraße am Isarufer, als ein unbekannter Täter die Frau zunächst anspuckte, den Mann niederstach und dann in Richtung Corneliusbrücke flüchtete. Obwohl die zuständigen Ermittler in den zwei Jahren nach der Tat 15.000 Personen überprüften, 700 Hinweisen nachgingen und 5.500 Speichelproben DNA-technisch untersuchen ließen, blieben alle Bemühungen den Täter zu ermitteln bis heute erfolglos. Auch eine Ausstrahlung in der XY-Oktober-Ausgabe 2013 führte zu keinerlei heißer Spur. Daher wendet sich die zuständige “Soko Cornelius” nun noch einmal an die ZDF-Zuschauer. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000€ ausgesetzt. [1]

Spurlos verschwunden
Eine Frau will ihr Haus verkaufen. Doch zum geplanten Notar-Termin erscheint sie nicht. Offensichtlich ist sie samt Auto verschwunden. Im Laufe der Zeit deutet immer mehr darauf hin, dass ihr etwas zugestoßen ist.

Ina K. wird vermisst Quelle: Polizeiinspektion Lüneburg
Ina K. wird vermisst
Quelle: Polizeiinspektion Lüneburg

Seit Anfang November 2015 gilt die 55-jährige Ina K. aus Gorleben (Niedersachsen) als vermisst. Da die Polizei inzwischen auch ein Gewaltverbrechen nicht mehr ausschließen kann, wurde im Februar dieses Jahres eine Mordkommission eingerichtet. Diese Mordkommission hat in den letzten Monaten umfangreiche Ermittlungen angestellt. So wurden neben Suchmaßnahmen unter Zuhilfenahme von Polizeihubschraubern, Leichenspürhunden und Sonargeräten im Bereich der Elbe auch das Grundstück und das Wohnhaus der Vermissten durchsucht.

Nach Angaben von Bekannten hat die 174 cm große Ina K. Gorleben Anfang November 2015 möglicherweise Richtung Italien verlassen. Mit ihr verschwunden ist auch ihr hellblauer Daewoo Matiz mit dem amtlichen Kennzeichen DAN-R 106. Auf diesen PKW legt die Polizei auch im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung morgen im ZDF einen verstärkten Fokus.

Die Polizei fragt…

  • Wer sah Ina K. seit Anfang November 2015 oder hatte Kontakt zu ihr?
  • Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort der Vermissten geben?
  • Wer kann Angaben zum Verbleib des hellblauen Pkw Daewoo Matiz – DAN-R 106 machen bzw. sah das Fahrzeug seit Anfang November?
  • Wer kann Hinweise zu Insassen oder Orten, wo dieser Pkw Daewoo noch auffiel, geben?

[1] [2]

Goodbye für immer?
Ein neunjähriger Junge winkt seiner Mutter noch zum Abschied und macht sich auf den Weg zum Schulbus. Es ist bis heute das letzte Mal, dass er seine Mama sieht. Wurde die 31-Jährige Opfer eines Verbrechens?

Doris Mönninghoff (1997) Quelle: Polizei
Doris Mönninghoff (1997)
Quelle: Polizei

Doris Mönninghoff aus Wielen (Grafschaft Bentheim / Niedersachsen) ist seit dem 24. November 1997 verschwunden. Ihrem Lebensgefährten, der an diesem Morgen nach der Nachtschicht vom Schreien des 14 Monate alten Sohnes wach wurde, hinterließ die zum Zeitpunkt ihres Verschwindens 31-Jährige auf dem Küchentisch einen Zettel: “Ich weiß Du wirst es nicht verstehen aber ich denke, du wirst mit den Kindern klar kommen, deshalb muß ich gehen. Bitte tu mir einen Gefallen und suche nicht nach mir. Doris.”

Mysteriös sind die Umstände ihres Verschwindens. Am Morgen hatte Doris Mönninghoff ihren 9-jährigen Sohn für die Schule fertig gemacht, bevor dieser das Haus gegen 7:45 Uhr verließ. Um 9:37 Uhr ging vom Festnetzanschluss von Doris Mönninghoff ein Anruf in das Ortsnetz Uelsen ab. Die Verbindungsdaten waren damals zwar nicht mehr zu ermitteln, aber aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung meldete sich ein Ehepaar, welches um diese Uhrzeit einen mysteriösen Anruf erhalten hatte. Am anderen Ende hatte an diesem Morgen eine Frau mehrfach um Hilfe gerufen, bevor das Telefonat abbrach. Ob es sich bei der Anruferin wirklich um Doris Mönninghoff gehandelt hat, konnte nie ermittelt werden. Dennoch kann die zuständige Kriminalpolizei bis heute auch ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen und wendet sich daher am morgigen Mittwoch an die XY-Zuschauer. [1] [2]

Nominierung zum XY-Preis 2016

XY-Preis 2016: Kung Fu rettet Leben
Sonntag um die Mittagszeit: Eine 45-jährige Frau hört durchs Küchenfenster plötzlich einen markerschütternden Schrei. Barfuß läuft sie auf die Straße – und kommt gerade noch zur rechten Zeit, um ein Leben zu retten.

Sendetermin

Mittwoch, 3. August 2016 – 20.15 Uhr – ZDF (Wiederholung: 00:40 Uhr – zdfneo)

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*