Vorschau: Aktenzeichen XY Spezial “Wo ist mein Kind?” am 5. Juni 2013

Die nächste XY-Sendung am 5. Juni 2013 ist das dritte XY-Spezial zum Thema “Wo ist mein Kind?”. Nachdem in der letzten Sendung leider trotz zahlreicher Hinweise kein Fahndungserfolg vermeldet werden konnte, zeigt der aktuelle Fall aus Cleveland, USA, dass man die Hoffnung niemals aufgeben sollte, seine verschwundenen Kinder auch nach jahrelanger Suche und Qual noch wiederfinden zu können.

Vorab schon einmal ein paar Daten und Fakten zu den in der Sendung voraussichtlich thematisierten Vermisstenfällen.

Katrice Lee

Katrice Lee wurde am 28. November 1979 im britischen Militärkrankenhaus Rinteln geboren, da ihr Vater bei der britischen Rheinarmee in Paderborn stationiert war. Am Tag ihres 2. Geburtstages verschwand das kleine Mädchen spurlos aus einem NAAFI-Supermarkt im Paderborner Stadtteil Schloss Neuhaus, in welchem sie mit ihrer Mutter Sharon und einer Tante für ihre Geburtstagsfeier einkaufte. Weil der Parkplatz überfüllt war, wartete Vater Richard im Auto auf dem Parkplatz.

Als die Einkäufe bereits auf dem Band lagen, fiel Katrices Mutter auf, dass sie ein paar Knabbereien vergessen hatte und lief noch einmal durch den recht vollen Supermarkt. Der 28. November war der Tag der letzten Gehaltsauszahlung der British Army vor Weihnachten – somit ist vorstellbar, dass es viele Soldaten mit ihren Familien in den NAAFI-Supermarkt zog. Als Katrices Mutter zurück zur Kasse kam, war Katrice verschwunden. Ihre Tante hatte angenommen, dass sie ihrer Mutter gefolgt sei, und hatte an der Kasse auf beide gewartet.

Die deutsche Kriminal- und die britische Militärpolizei nahmen in ihren Ermittlungen zunächst an, dass das Mädchen aus dem Supermarkt gelaufen und im Lippesee ertrunken sei. Nicht nur für Katrices Eltern erschien diese These unvorstellbar. Vom damaligen NAAFI-Supermarkt bis zum Lippesee sind es etwa 3km – eine Strecke, auf der ein 2jähriges Mädchen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aufgefallen wäre.

Inzwischen hält es die Polizei für möglich, dass Katrice entführt wurde und heute in Deutschland oder Großbritannien lebt. 2012 gab sich eine Unbekannte auf Facebook als Katrice Lee aus und beschimpfte die Mutter, dass sie damals nicht richtig Acht gegeben habe. Ein DNA-Test entlarvte die Frau als Betrügerin und sie musste ein Schmerzensgeld an die Familie zahlen.

Katrice Lee kurz vor ihrem Verschwinden im November 1981
Katrice Lee im November 1981

Am 5. Juni wird Katrices ältere Schwester Natasha im XY-Studio zu Gast sein

Besondere Merkmale von Katrice Lee:

– Muttermal rechts unten an der Wirbelsäule
– Augenleiden auf dem linken Augen (s. Foto). Katrice schielte stark, es wäre denkbar, dass diese Fehlstellung des Auges ärztlich korrigiert wurde

Katrice trug einen türkisfarbenen Dufflecoat, ein grünblau kariertes Trägerkleid aus Schottenstoff und Rüschen, eine weiße Bluse, weiße Strumpfhose und rote Gummistiefel als sie verschwand.

Hinweise zum Verbleib des Mädchens nimmt die britische Polizei unter Tel. (00441980) 673654 oder im Internet entgegen. E-Mail-Adresse: operationbute@rmp.mod.uk

 

Joachim Bruckauf

Joachim Bruckauf 1984
Joachim Bruckauf 1984

Seit dem 23. Oktober 1984 wird der damals 17jährige Joachim Bruckauf aus Blumenfeld im Landkreis Konstanz vermisst.

Joachim besuchte auch am Tage seines Verschwindens die Wirtschaftsschule und machte sich nach Schulschluss gegen 15.10 Uhr auf den Weg zum “Adler” in Tengen, einer Gaststätte, in der Joachim begeistert Billard spielte.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens lag Joachims Opa im Krankenhaus in Singen. Daher verließ er den “Adler” auch recht zeitig um seinen schwerkranken Großvater zu besuchen. Zuletzt wurde er von seiner Oma am Ortsausgang Richtung Singen gesehen, nachdem er mit ihr gegen 19.30 Uhr noch zu Abend gegessen hatte. Seither fehlt von Joachim Bruckauf jede Spur.

Im Ort machten Gerüchte die Runde, dass Joachim ein Verhältnis mit der Frau des Wirtes der Gaststätte “Adler” gehabt habe und von diesem ermordet worden sei. Ermittlungen in diese Richtung verliefen aber im Sande. Zu Gast im Studio werden Joachims Schwester Susan Bruckauf und seine Tante Giesela Rohde sein. Ihr Interesse liegt vor allen Dingen in der Wiederaufnahme der Ermittlungen bzgl. eines vor Jahren zugemauerten Teil des Kellers im ehemaligen “Adler”.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug Joachim Bruckauf eine schwarze Lederjacke, eine dunkle Thermohose und ein Polohemd unbekannter Farbe. Er hatte ein etwa 80 cm langes braunes Lederetui mit seinem in zwei Teile zerlegten Billardqueue bei sich. Am Griffende des Queues war “Joachim” eingraviert.

Joachim war ca. 180 cm groß, wog 60 kg und hatte am linken Unterarm eine Tätowierung in Form eines Sterns.

Kim Mirgel

Seit dem 16. März 2012 wird die 24jährige Kim Desiree Mirgel aus Kerpen vermisst. Laut Aussage ihres Ehemanns hatte die Mutter einer einjährigen Tochter – welche inzwischen bei Verwandten aufwächst – ihre Wohnung mit unbekanntem Ziel verlassen und war zu einem Mann in ein dunkles Auto mit Siegburger Kennzeichen (SU) gestiegen.

Kim Mirgel wird seit März 2012 vermisst
Kim Mirgel wird seit März 2012 vermisst

Erst zwei Monate später – Mitte Mai 2012 – wurde sie von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet.

Seit März 2012 fehlt von Kim Mirgel jede Spur. Zum ersten Geburtstag ihrer Tochter hat sie sich nicht gemeldet. Die Polizei kann ein Verbrechen nicht ausschließen.

Kim Mirgel ist 175 cm groß und von normaler Statur. Sie hat blond gelockte Haare und ein Muttermal auf der linken Wange. Auf dem Rücken trägt sie eine Tätowierung der Band “Queen”.

Neben den Fällen wird Christine Kaufmann im Studio zu Gast sein. Sie schildert die schlimmen Jahre, in denen sie ihre eigenen Kinder nicht sehen konnte. Hieran sei ihr Ex-Mann Schuld, der die Kinder nach einem Urlaub 1972 nicht mehr zu ihrer Mutter zurückkehren ließ.

Sendetermine:

5. Juni 2013, 20.15 Uhr, ZDF
6. Juni 2013, 00.25 Uhr, ZDF neo
6. Juni 2013, 01.30 Uhr, ZDF

Ihnen gefällt dieser Artikel?

1 Trackback / Pingback

  1. Aktenzeichen XY Spezial - "Wo ist mein Kind?" Rückblick und Youtube | Der Aktenzeichen XY - Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*