Vorschau: Aktenzeichen XY am 4. Februar 2015

mh.grafik / pixelio.de

Zwei Morde an alleinstehenden älteren Damen sind unter anderem Gegenstand der Februar-Ausgabe von Aktenzeichen XY … ungelöst. Eine 88-jährige Frau war in ihrer Wohnung in Hamburg-Bahrenfeld erwürgt aufgefunden worden, in Pulheim-Brauweiler wurde eine 78-jährige Seniorin in ihrem Haus gefesselt und geknebelt. Aufmerksame Nachbarn fanden später ihren Leichnam. Die Vorschau auf die 491. Sendung.

Räuber wittern fette Beute – Mann lockt Täter auf die falsche Fährte
Die Glasscheiben des Wintergartens klirren, plötzlich springen mehrere maskierte Männer ins Wohnzimmer eines völlig ahnungslosen Ehepaars. Die Täter fesseln ihre Opfer, schlagen mehrfach auf den Mann ein. Dennoch lässt sich der 69-Jährige nicht entmutigen und lockt die Einbrecher auf eine falsche Fährte: Als das Flutlicht im Nachbarhaus angeht, ruft der Mann geistesgegenwärtig um Hilfe. Die Täter fliehen mit Beute im Wert von etwa 100.000 Euro. (e110.de)

Der brutale Überfall ereignete sich am Abend des 7. März 2014 in der bayrischen Gemeinde Grafentraubach. Es soll sich um 5 Täter gehandelt haben, alle waren dunkel gekleidet, sprachen mit osteuropäischem Akzent und sollen rund 180cm groß sein. Alle Täter trugen Masken mit Sehschlitzen und mindestens einer soll während des Überfalls mit einer Pistole bewaffnet gewesen sein. Bei der Beute handelt es sich um Schmuck und einen größeren Bargeldbetrag. [1]

Mysteriöser Entführer – Anwalt entkommt durch Sprung aus dem Auto
Dramatische Szenen in einer Tiefgarage. Ein unbekannter Mann versucht, einen 72-jährigen Anwalt mit Waffengewalt zu entführen. Das Opfer wird in seinem eigenen Auto gefesselt und festgebunden. Doch als der Kidnapper mit ihm davonfahren will, kann sich der Anwalt losreißen und in letzter Sekunde aus dem Auto retten. (e110.de)

gatzweilerentuehrer
Quelle: LKA NRW

Der Fall, welcher vor allem durch die Aufbereitung in den Boulevardmedien inzwischen größere Bekanntheit erlangt haben dürfte, betraf den Kölner “Star”-Anwalt Professor Norbert Gatzweiler. Der bekannte Wirtschaftsjurist war am 19. März 2014 gegen 20 Uhr in seiner Tiefgarage von einem unbekannten Mann mit einer Pistole bedroht, gefesselt und in seinen eigenen Wagen verfrachtet worden. Hier konnte er die Fesselung aber recht schnell lockern und beim ersten Halt aus dem Wagen springen, obwohl der Täter – welcher zuvor erwähnt hatte, auf Gatzweilers Geld aus zu sein – ihn weiterhin mit der Waffe bedrohte. Der Täter stellte den grünen Jaguar XJ wenige Meter später auf der Straße ab und flüchtete zu Fuß. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, hat Gatzweiler selbst eine Belohnung in Höhe von 5.000€ ausgesetzt. [1] [2] [3]

Überfallen und ermordet – Der tragische Tod einer alten Dame
Ein Reihenhaus in einem ruhigen Wohngebiet. Die Haustür steht offen – und das schon seit mehreren Stunden. Die Bewohnerin, eine alleinstehende Frau, scheint nicht da zu sein. Sie reagiert nicht auf Klingeln und nicht auf Rufen. Zwei Nachbarinnen machen sich Sorgen und gehen rein. Dort machen sie eine schreckliche Entdeckung. (e110.de)

Quelle: LKA NRW
Quelle: LKA NRW

Hierbei handelt es sich um den Mord an der 78-Jährigen aus Pulheim-Brauweiler bei Köln. Nachbarn der Frau hatten am 15. Juni 2014 bemerkt, dass die Haustür in der von-Schilling-Straße scheinbar über Nacht offengestanden hatte. Sie fanden die Seniorin leblos, gefesselt und geknebelt in ihrem Bett auf. Der oder die Täter durchwühlten das Haus und entwendeten einen Laptop und eine Uhr der alten Dame. Per Fahndungsplakat sucht die zuständige Mordkommission “Haustür” nun nach einem Zeugen, der sich in den Tagen und Wochen vor der Tat, welche sich im Zeitraum des 13.-15. Juni ereignet haben muss, häufiger in Tatortnähe aufgehalten haben soll. In diesem Fall ist eine Belohnung von 10.000€ ausgesetzt. [1] [2]

Kam der Mörder mit Blumen? – 88-Jährige brutal erwürgt
Eine 88-jährige, alleinstehende Frau wird tot in ihrer Wohnung gefunden. Zunächst spricht alles für eine natürliche Todesursache. Doch dann stellt sich heraus: Sie wurde erwürgt. In der Wohnung entdeckt die Polizei einen frischen Blumenstrauß. Hat ihn der Täter mitgebracht? Und wer war der unbekannte Mann, der die Rentnerin wenige Tage vor dem Mord besucht hat? (e110.de)

5.000€ Belohnung hat die Staatsanwaltschaft Hamburg für Hinweise ausgesetzt, die in diesem Mordfall zur Ergreifung des Täters führen. Die 88-jährige Seniorin war am 21. Dezember 2013 in ihrer Wohnung in Hamburg-Bahrenfeld von einer Pflegedienstmitarbeiterin erwürgt aufgefunden worden. Die Mordkommission wendet sich nun in XY vor allem mit der Frage nach einem mysteriösen neuen Bekannten der Frau an die Zuschauer. Die Renterin saß gerne auf einer Parkbank vor dem Haus und unterhielt sich dort mit Nachbarn und Bekannten. Hier könnte auch ein Mann, der sich dem späteren Opfer als “Wolfgang” vorstellte, das Vertrauen der älteren Dame gewonnen haben, welche sonst sehr vorsichtig war und bspw. niemandem die Tür geöffnet hätte. Sie soll ihm auch einen kleineren Geldbetrag geliehen haben. Nach Aussagen von Zeugen konnte eine Beschreibung des Täters erstellt werden: der ca. 60 Jahre alte und 170-175cm große Mann hatte aschblondes Haar, welches er zum Zeitpunkt der Tat aber aufgrund einer (angeblichen) Krebserkrankung abrasiert hatte. Insgesamt wirkte er ungepflegt, so hatte er vermutlich aufgrund längeren Alkoholmissbrauchs ein stark gerötetes Gesicht und fehlende und schlechte Zähne. Nach eigenen Aussagen ist er mit einer an Multipler Sklerose erkrankten Frau verheiratet, trägt selbst eine Epithese, die jedoch nicht erkennbar war und wohnt im Bereich Bahrenfelder Marktplatz. Die zuständigen Behörden bitten nun die ZDF-Zuschauer um Mithilfe. [1] [2] [3]

Sendetermin

Mittwoch, 4. Februar 2015 – 20.15 Uhr – ZDF (Wiederholung: 00:45 Uhr – zdfneo)

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*