XY-Fall im Februar 1990 – Mord an Birgit Meier nach 27 Jahren geklärt

In der 223. Ausgabe von Aktenzeichen XY … ungelöst am 9. Februar 1990 berichtete Eduard Zimmermann im elften und letzten Fall der Sendung über das mysteriöse Verschwinden von Birgit Meier aus Brietlingen-Moorburg im Landkreis Lüneburg. Die 41-Jährige galt seit dem 14. August 1989 als vermisst. Da 15 Tage nach ihrem Verschwinden ihr Personalausweis in einen Hamburger Briefkasten geworfen wurde, ging die zuständige Kripo schnell von einem Kapitalverbrechen aus. Doch auch die rasche Fahndung durch XY führte nicht zum gewünschten Erfolg. Nachdem der Fall im Jahr 2016 erneut aufgerollt wurde, konnte durch neueste kriminaltechnische Untersuchungen auf einer damals bei einem Tatverdächtigen sichergestellten Handfessel eine DNA-Spur Birgit Meiers nachgewiesen werden.

Der zum Tatzeitpunkt 40-jährige Täter war Friedhofsgärtner und mit seinem Opfer flüchtig bekannt. Bei erneuten Grabungen an seinem damaligen Wohnhaus in Lüneburg wurden nun die sterblichen Überreste Birgit Meiers gefunden. Zur Rechenschaft gezogen werden kann der Mörder der Unternehmergattin heute nicht mehr: Er kam wegen eines anderen Deliktes in U-Haft und nahm sich dort im Jahr 1993 das Leben.

Ihnen gefällt dieser Artikel?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*