XY vom 31.10.2012 – Der Tag danach

Auch am Tag nach der gestrigen XY-Ausgabe gibt es hier die Nachrichten rund um die Sendung kurz zusammengefasst.

Erfreulich: Mit 5,44 Millionen Zuschauern gewann XY das Quotenrennen gegen das DFB-Pokalspiel Düsseldorf – Mönchengladbach und erreichte einen Marktanteil von 18 Prozent. Damit schalteten zwar 0,3 Millionen Zuschauer weniger als bei der letzten Sendung am 10. Oktober ein, dieses ist aber aufgrund des Fußballspiels (4,81 Mio. Zuschauer) nicht verwunderlich.

Ansonsten halten sich die Medien zu eventuellen Ergebnissen noch recht bedeckt. Laut Videotext des ZDF gingen sehr viele Hinweise zum Mordfall am Berliner Grundschullehrer Manfred Kindel ein. Hier suchte die Polizei vor allem nach einem Liebhaber des im Geheimen homosexuell lebenden Mannes. In der Zwischenzeit seien zum veröffentlichen Foto von “Philip” viele gute Hinweise – auch direkt aus der Schwulenszene – eingegangen. Einige seien so gut gewesen, dass direkt mit der Ermittlungsarbeit begonnen werden konnte, so Kriminalkommissar Andreas Voges von der dritten Mordkommission in Berlin.

Zu den anderen behandelten Fällen sind die Reaktionen bisher scheinbar sehr gering. Lediglich zu dem im Rhein gefundenen Torso gingen einige Hinweise auf vermisste Personen ein. Bei diesem und den anderen Fällen – wie dem Mord an der Berliner Umweltschützerin Barbara Zürner (bisher wohl “nur” 2 Hinweise), der Banküberfallserie in Rodgau oder dem Überfall auf einen Geldtransporter in Neuss – werden die nächsten Tage zeigen müssen, ob sich weitere neue Spuren ergeben.

Update: Der Zeuge “Philip” ist inzwischen identifiziert und ermittelt worden. Im Falle des im Rhein gefundenen Thorso ist aufgrund eines Lehrbuch-Fehlers die Größe des Toten falsch errechnet worden. Bei dem Toten handelt es sich um einen 74jährigen Duisburger, die Kripo geht inzwischen von einem Suizid aus.

Ihnen gefällt dieser Artikel?

1 Trackback / Pingback

  1. Mordfall Kindel: Zeuge “Philip” gefunden | Der Aktenzeichen XY - Blog

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*